Home » World of Warcraft » Überarbeitung der Klassentalentsysteme in „Mists of Pandaria“

Überarbeitung der Klassentalentsysteme in „Mists of Pandaria“

Auf der BlizzCon 2011 eine der überraschendsten News…die komplette Überarbeitung der Klassentalentsysteme. Doch was sind die großen Änderungen ?

Änderung?! Schon wieder?

Die wahrscheinlich aufregendste dieser Änderungen wird die Abschaffung des alten Talentbaumsystems sein. Statt zwischen drei separaten Bäumen für die Spezialisierungen jeder Klasse zu wählen, werden Spieler nun Talente aus individuellen Sets wählen, die alle 15 Stufen verfügbar werden. Jede Klasse wird dabei ihren eigenen Talentkatalog haben, der der gesamten Klasse, unabhängig von der Spezialisierung, zur Verfügung stehen wird.

Von den insgesamt 6 Talentsets wird alle 15 Stufen wird ein Talentset freigeschaltet und der Spieler hat die Wahl zwischen 3 verschiedenen Talenten.

Insgesamt wird es sechs Talentsets geben, von denen jeweils eins alle 15 Stufen freigeschaltet wird. Das bedeutet, dass es insgesamt weniger Talente geben wird. Dafür hat jedes gewählte Talent das Potenzial, einen wesentlich dramatischeren Effekt auf euer Spielerlebnis zu haben.

Beispiel für mögliche Talente des Paladins in Mists of Pandaria

Jedem Spieler soll also die Möglichkeit gegeben werden „sein“ spezielles Set zu basteln, da jedes Talent in irgendeiner Art und Weise nützlich sein wird. Es soll so verhindert werden, das nur bestimmte Talentbuilds (so wie momentan) genutzt werden.

Kleiner Tipp:
Günstig Mists of Pandaria auf Amazon.de bestellen! Falls du nur einen Key benötigst -> Mists of Pandaria Key (EU)!

Werkseinstellung

Selbst nachdem ein Charakter seine Talente erlernt hat, sind diese nicht so in Stein gemeißelt, wie es heute der Fall ist. Wenn ein Spieler irgendwann meint, ein anderes Talent wäre besser oder würde mehr Spaß machen, kann er das gewünschte Talent einfach aus dem Baum auswählen und wieder auf „Lernen“ klicken. Das kann für jedes Talent individuell geschehen oder, wenn es die Situation erfordert, für alle Talente gleichzeitig.

Soll heißen, wenn man ein Talent doch nicht nutzt, kann man es einfach wieder verlernen und wählt ein anderes Talent aus (wahrscheinlich gegen Gebühr, entweder in Form von Gold oder Reagenzien).

Beispiel für mögliche Talente des Schurken in Mists of Pandaria

Auf Stufe 10 werden sich Spieler weiterhin für eine Spezialisierung entscheiden können und eine für diese Spezialisierung unverkennbare Fähigkeit erhalten. Mit steigender Stufe werden sowohl Klassenfähigkeiten als auch von der Spezialisierung abhängige Fähigkeiten automatisch in bestimmten Intervallen erlernt. Die Spezialisierungsfähigkeiten, die man erlernt, werden vor allem aus alten Talenten bestehen, von denen wir denken, dass Charaktere sie haben müssen, sowie integrale Klassenfähigkeiten, die nicht von jeder Spezialisierung benötigt werden.

Das heißt, je nach Auswahl der Spezialisierung erlernt man die dazugehörigen Fähigkeiten in bestimmten Abständen automatisch .

Und zum Schluss…

Ob die komplette Umstrukturierung des Klassentalentsystems sinnvoll ist, wird sich auf dem PTR zeigen.

Mehr auf eu.battle.net